SV Ger­ma­nia Ilme­nau  —  TSG Bau Rem­schütz   5 : 0  (1:0)

Mit der TSG Bau Rem­schütz hat­te Ilme­nau zum Saison­start den fün­ft­platzierten der let­zten Kreisoberli­ga­sai­son zu Gast. Mithin ein Geg­n­er für eine erste Stan­dortbes­tim­mung der Ilme­nauer Mannschaft. Die Zuschauer sahen aber erst in der zweit­en Hal­bzeit eine über­legene Heimelf, die sich hier auch mit den Toren für ihre starke Leis­tung belohnte.

Ilme­nau ohne die angeschla­ge­nen Cherkashyn und Fer­nan­do, begann mit Machts als einzige Spitze. Her­tel und Finn zunächst nur auf der Bank. Ilme­nau mit mehr Ballbe­sitz von Beginn an, aber die gut organ­isierte Gäste­ab­wehr ließ keine Tor­möglichkeit­en zu. Eben­so auf der Gegen­seite hat­te Ilme­naus Abwehr mit Ger­hardt und Bathke in der Innen­vertei­di­gung keine Mühe, die Angriffs­be­mühun­gen der Gäste zu unterbinden. Nur Rem­schütz‘ Tor­jäger R. Ensen­bach bekam man im gesamten Spiel nicht in den Griff. Einzig Tor­wart Lehmann war es zu ver­danken, dass die Null bis zum Schluss Bestand hat­te. Mit klaren Ein­schuss­möglichkeit­en scheit­erte R. Ensen­bach an Ilme­naus Tor­wart (25., 38., 41., 50., 73.).  Ilme­nau kam erst nach ein­er hal­ben Stunde zur ersten großen Möglichkeit. El Rah­man set­zte sich über rechts durch aber seine Eingabe schoss Machts ans Torkreuz. Mit tätiger Mith­il­fe des Gastes gab es dann aber doch die Führung. Machts erlief sich einen weit­en Pass, seinen Schuss kon­nte Tor­wart Mösch zunächst abwehren. Der Ball sprang aber dem zurück­laufend­en Bech­mann ans Bein und trudelte schließlich ins Tor (36.). Kurz vor der Pause dann der erste Ilme­nauer Wech­sel. Für Met­z­mach­er (Magenbeschw­er­den) kam Finn auf die Sech­ser­po­si­tion (40.) In der Hal­bzeit kamen Her­tel und Weiß ins Spiel. Ilme­naus Spiel jet­zt offen­siv­er aus­gerichtet im 4–4‑2, mit Her­tel als zweite Spitze. Dies führte dann auch zu der oben erwäh­n­ten Über­legen­heit, die sich an den nun erspiel­ten Tor­möglichkeit­en nieder­schlug. Nach Freis­toß, von Finn auf den lan­gen Pfos­ten geschla­gen, gelang Ger­hardt mit Kopf­ball im Tief­flug der zweite Tre­f­fer (49.). Im Gegen­zug die große Möglichkeit zum Anschlusstr­e­f­fer. R. Ensen­bach allein auf Lehmann zus­teuernd, scheit­erte aber an ihm (50.). Uner­müdlich trieben Carea­ga Iza­guirre, El Rah­man und Alzough­bi das Spiel nach vorn an. Machts war es schließlich, dem an diesem Tag zwar ein Tre­f­fer ver­sagt blieb, der aber mit großem Lauf­pen­sum und Über­sicht die weit­eren Ilme­nauer Tore vor­bere­it­ete. So legte er mustergültig für Alzough­bi und Her­tel auf (58., 84.) und der eingewech­selte Dial­lo drosch nach Zus­piel von ihm den Ball unter die Tor­lat­te (87.).

Sicher­lich hätte das Spiel auch einen anderen Aus­gang nehmen kön­nen, wenn Rem­schütz‘ R.Ensenbach seine Möglichkeit­en genutzt hätte. Der Ilme­nauer Sieg war ver­di­ent, das Chan­cen­plus in der zweit­en Hal­bzeit war doch zu eindeutig. 

Ilme­nau: Lehmann,A. Wolfen­stet­ter, Greb­han, Ger­hardt, Bathke (46. Weiß), Met­z­mach­er (540. Finn), Alzough­bi (65. Amarell), Carea­ga Iza­guirre, El Rah­man (81. Dial­lo), Schröter (46. Her­tel), Machts

Rem­schütz: Mösch; Bech­mann, Jakubows­ki, Oppolz­er, Käst­ner, R. Ensen­bach, Rudolph, Har­tung (88. Rehn), Ph. Ensen­bach, Pab­st, Hambloch

Schied­srichter: Fabig (Elgers­burg)

Zuschauer: 50

Tore: 1:0 (36.) ET Bech­mann, 2:0 (49.) Ger­hardt, 3:0 (58.) Alzough­bi, 4:0 (84.) Her­tel, 5:0 (87.) Diallo

Uwe Frank